Welche Temperaturen halten Bohnen aus?

Welche Temperaturen halten Bohnen aus?

Busch- und Stangenbohnen sind frostempfindlich und benötigen zum Keimen Bodenmindesttemperaturen von 8 bis 10 °C und nach dem Auflaufen Lufttemperaturen von mindestens 12 °C. Niedrigere Temperaturen haben Keimverzögerungen und ungleichmäßige, lückenhafte Bestände zur Folge. Ideal sind Bodentemperaturen von etwa 20 °C.

Wann kann man Feuerbohnen säen?

Feuerbohnen werden üblicherweise ab dem 10. Mai direkt ins Freie gesät, und zwar sät man je sechs bis acht Samenkörner im Abstand von 30 bis 40 Zentimetern, etwa zwei Zentimeter tief. Die Keimdauer beträgt etwa 14 Tage. Halten Sie während dieser Zeit die Erde leicht feucht.

Was mögen Bohnen nicht?

Bohnen sind da keine Ausnahmen. Manche Gemüsearten sollten daher nicht neben Bohnen gepflanzt werden. Bohnen sollten neben keinem Mitglied aus der großen Familie der Zwiebelgewächse wachsen, wie zum Beispiel Zwiebeln, Knoblauch oder Lauch. Auch Kohlrabi und Fenchel sollten aus diesem Grund nicht neben Bohnen wachsen.

LESEN:   Welches Joghurt bei Diat?

Welche Nachttemperaturen halten Gurken aus?

Gurken sind sehr wärmebedürftig und lieben eine feuchte Wärme. Sie stellen hohe Temperaturansprüche an Boden und Luft, sie wachsen erst ab einer Temperatur von 12°C; länger anhaltende Temperaturen zwischen 6-12°C führen zu Wachstumsstockungen.

Kann man Zwiebeln und Bohnen zusammen pflanzen?

Schlechte Nachbarn für Buschbohnen Andere Pflanzen gedeihen an der Seite von Bohnen schlecht, weil sie viel Stickstoff schlecht vertragen, wie z.B. Zwiebeln. Nicht zusammenpflanzen sollten Sie Buschbohnen daher mit: Zwiebeln.

Was pflanze ich nach Buschbohnen?

Gute Nachbarn sind Kohlgemüse, Sellerie, Salat, Rote Bete und Tomaten, wohingegen Erbsen und andere Bohnen nicht zusammen mit Buschbohnen angebaut werden sollten. Der ideale Mischkulturpartner ist Bohnenkraut, es wehrt die Schwarze Bohnenlaus ab. Mitgekocht macht es Bohnen zudem bekömmlicher.